Götterdichtung 11. Das Alwislied

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Götterdichtung 11. Das Alwislied

Beitrag  Magiccircle am Di Jan 03, 2012 7:49 pm

Der Gott Thor als Überlister eines Zwergs ist eine ungewohnte Erscheinung; ganz einzigartig ist der Einfall: der Donnergott läßt sich von dem Zwerg belehren über - die dichterische Vokabeln! Dazu brauchte es das Island um 1200,gesättigt wie es war mit meisterlicher Formenkunst und Eifer für Sprachbetrachtung.
Man nehme den Gott und den Zwerg auch hier nur als Einkleidung. Der Inhalt ist ein Stück Poetik: zu dreizehn Wörtern werden je fünf dichterische Umschreibungen teils gesammelt,teils neu gebildet: Andere Isländer haben solche Verzeichnisse in Prosa oder schlichten Vershaufen angelegt: unser Dichter macht formgewandte Strophen daraus,und hinzu bringt er einen spielerischen Zug: er verteilt die Ausdrücke auf die Menschen und mehrere mythische Geschlechter,so als ob es eine besondere Sprache der Asen usw. gebe. Woher er dies hat,wissen wir nicht.

Heusler


1 Alwis:
Die Bänke belegen
soll nun die Braut bei mir,
zum Heim mit mir hinziehen.
übereilt wird manchen
die Magschaft dünken;
daheim soll man Hast meiden.

2 Thor:
Welch ein Fremdling ist das?
Woher so fahl um die Nase?
Lagst du bei Toten vor Tag?
Riesenwuchs,
dünkt mich,gewahr ich an dir;
nicht gebühr dir die Braut!

3 Alwis:
Alwis heiß ich,
unter der Erde wohn ich,
meine Stätte ist unterm Stein.
Des Wagens Herrn
hab ich nun heimgesucht;
niemand breche den Bund!

4 Thor:
Ich will ihn brechen,
da über die Braut nur ich
als Vater verfügen darf.
Nicht war ich daheim,
als sie dir verheißen ward;
kein Gott sonst gibt sie dir.

5 Alwis:
Welch ein Mann ist das,
der über die Maid,die lichte,
behauptet Herr zu sein?
Wenige werden
dich Wegestrolch kennen;
wer nahm als Erbe dich an?

6 Thor:
Wingthor heiß ich-
ich bin weit gezogen-
und bin Sidgranis Sohn.
Ohne meinen Willen
sollst du die Maid nicht haben
und die Ehe nicht eingehen.

7 Alwis:

Gewinnen will ich
deinen Willen bald
und die Ehe eingehen;
schöner scheint mir
der Schneeweißen Besitz,
als ohne sie zu sein.

8 Thor:
Verwehrt werden
soll dir,weiser Gast,
nicht die Minne der Maid,
wenn aus allen Heimen
du mir angeben kannst,
was ich wissen will.

9.
Sage mir,Alwis-
von allen Weltreichen
weißt,Zwerg,du wohl-,
wie die Erde heißt,
die vor uns allen sich breitet,
bei den Bewohnern jeder Welt!

10 Alwis:
Erde bei den Menschen,
bei den Asen Flur,
bei den Wanen Wegbreite,
Allgrün bei den Riesen,
bei den Alben Sprießende,
bei den Luftherrschern Land.

11 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen
weißt,Zwerg,du wohl -
wie man den Himmel heißt,
den die Helden sehn,
bei den Bewohnern jeder Welt!

12 Alwis:
Himmel bei den Menschen,
Hochheim bei den Riesen,
bei den Wanen Windweber,
Tropfdach bei den Zwergen,
Taglast bei den Alben,
bei den Göttern den Glänzenden.

13 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen
weißt Zwerg,du wohl -,
wie man den Mond heißt,
den die Menschen sehn,
bei den Bewohnern jeder Welt!

14 Alwis:
Mond bei den Menschen,
Mindrer bei den Göttern,
Himmelsrad bei Hel,
Eiler bei den Riesen,
bei den Alben Schein,
bei den Zwergen Zeitmesser.

15 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen
weißt,Zwerg du wohl -,
wie man die Sonne heißt,
die da sehn die Menschen,
bei den Bewohnern jeder Welt!

16 Alwis:
Sonne bei den Menschen,
Südglanz bei den Göttern,
Dwalins Zwang beim Zwergenvolk,
Leuchte bei den Riesen,
Lichtrad bei den Alben,
Allrein bei den Asensöhnen.

17 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen weißt,
Zwerg,du wohl -,
wie man die Wolken heißt,
die wetterschauer bringen,
bei den Bewohnern jeder Welt!

18 Alwis:
Wolke bei den Menschen,
bei den waltern Boe-Bringer,
bei den Riesen Regenspender,
Windfloß bei den Wanen,
Wetterkraft bei Alben,
doch Hehlerhelm bei Hel.

19Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen
weißt,Zwerg,du wohl -,
wie man den Wind heißt,
der weithin fährt,
bei den Bewohnern jeder Welt!

20 Alwis:
Wind bei den Menschen,
Weher bei den Göttern,
Heuler bei den Himmlischen,
Brauser bei den Riesen,
Böe bei den Alben,
doch Hinstürmer bei Hel.

21 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen,
weißt Zwerg, du wohl -,
wie man die Luft heißt,
die bewegungslos liegt,
bei den Bewohnern jeder Welt!

22 Alwis:
Stille bei den Menschen,
Sturmrast bei den Göttern,
bei den Wanen Windriegel,
Tagruh bei den Zwergen,
bei den Thursen Schwüle,
bei den Alben Allschlummer.

23 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen
weißt Zwerg,du wohl -,
wie man das Meer heißt,
durch das die Menschen rudern,
bei den Bewohnern jeder Welt!

24 Alwis:
See bei den Menschen,
Meer bei den Göttern,
bei den Wanen Wogenreich,
Tief bei den Zwergen,
bei den Thursen Flut,
Aalheim beim Albenvolk.

25 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen
weißt Zwerg,du wohl -,
wie man das Feuer heißt,
das bei den Völkern brennt,
bei den Bewohnern jeder Welt!

26 Alwis:
Feuer bei den Menschen,
Flamme bei den Asen,
bei den Wanen Waberbrand,
Fresser bei den Riesen,
Flackerer bei Hel,
Verzehr beim Zwergenvolk.

27 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen
weißt,Zwerg du wohl -,
wie man den Wald heißt,
der da wächst bei den Menschen,
bei den Bewohnern jeder Welt!

28 Alwis:
Wald bei den Menschen,
bei den Wanen Gezweig,
Haldentang bei Hel,
Feldmähne bei Asen,
Feuerfraß bei Riesen,
bei den Alben Ästereich.

29 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen
weißt,Zwerg du wohl -,
wie man die Nacht heißt,
die von Nör abstammt,
bei den Bewohnern jeder Welt!

30 Alwis:
Nacht bei den Menschen,
Nebel bei den Göttern,
bei den Himmlischen Hehlende
Unlicht bei den Riesen,
bei den Alben Schlafwonne,
bei Dwalins Volk Dämmergöttin.

31 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen
weißt,Zwerg du wohl -,
wie man die Saat heißt,
die da säen die Menschen,
bei den Bewohnern jeder Welt!

32 Alwis:
Gerste bei den Menschen,
bei den Göttern Saat,
Wachstum im Wanenreich,
Brotkorn bei den Riesen,
Bierstoff bei den Alben,
Hängehalm bei Hel.

33 Thor:
Sage mir,Alwis -
von allen Weltreichen
weißt Zwerg,du wohl -,
wie man das Bier heißt,
das da brauen die Menschen,
bei den Bewohnern jeder Welt!

34 Alwis:
Bier bei den Menschen,
Bräu bei den Wanen,
Äl im Asenreich,
Heiltrank bei den Alben,
bei Hel aber Met,
Rauschtrank im Riesenland.

35 Thor:
Aus einem Mund
hab ich mehr noch nie
erfahren an Vorzeitkunde.
Mit viel List
hab ich gefesselt dich,
nun trifft dich das Tageslicht:
die Sonne scheint in den Saal.

Anmerkungen:

Der Zwerg Alwiss >der Allweise< hat sich in Thors Abwesenheit dessen Tochter versprechen lassen. Er kommt jetzt,sie heimzuholen,und trifft auf Thor,den er nicht kennt. 1 (1) Nämlich zum Hochzeitsgelage,vgl. Nr.6 Str. 22.
3 (4) Thor als Inhaber des Bockwagens. 6 Sidgrani >der mit langem Schnauzbart<,ein Beiname Odins. 8 (4) Die >Heime< sind die verschiedenen Welten,die mythischen Reiche; vgl. Nr. 1 Str. 2. 10 (6) >Luftherrscher< hier für Götter. Mehrere Strophenbringen die Götter zweimal unter verschiedenen Namen. Neben oder statt des Riesen erscheinen einigemal die Helbewohner.
14 (3) Himmelsrad,nordisch >verschwindendes Rad<,eine Übertragung von rota volubilis = Glücksrad. 16 (6) Dwalin,ein Zwerg,dessen Zwang heißt die Sonne,weil sie die Zwerge versteinert; sieh die Schlußstrophe. 18 Hehlehelm,gleichdeutig mit altdeutsch Tarnkappe. 35 (6,7) Das vom Morgenlicht überraschte Unterweltwesen wird zu Stein,s. Nr. 51.

Magiccircle
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 93
Anmeldedatum : 29.05.11
Alter : 45
Ort : Offenburg

Nach oben Nach unten

Re: Götterdichtung 11. Das Alwislied

Beitrag  Farri Thorson am Sa März 10, 2012 11:40 pm

Auch dieses Lied ist ein mussaus der Edda. Ich schreibe ja selber Gedichte und Geschichten, dieser Text hat mich sehr inspiriert. Dieses Gespräch ist in einer Geschichten verarbeitet. Diese Passage gefiel bis jetzt allen die es gelesen haben.
avatar
Farri Thorson
Mitglied

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 10.03.12
Alter : 30
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten