14.Das Fjölswinnlied aus der Edda von Felix Genzmer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

14.Das Fjölswinnlied aus der Edda von Felix Genzmer

Beitrag  Magiccircle am Di Mai 22, 2012 7:12 am

Dieses wohl durch Skirnirs Brautfahrt angeregte sehr junge Gedicht gehört nur halb zu den Götterliedern. Denn Swipdag ist kein Gott,sondern ein Märchenheld,im übrigen aber steht das Gedicht seiner ganzen Gestaltung nach den Götterliedern nahe. es bildet eine Art Fortsetzung zu Groas Zaubergesang.
Die Neigung zu lehrhaften Aufzählungen,die im zwölften und dreizehnten Jahrhundert auf Island herrschte,prägt sich hier besonders stark aus. Für den Gang der Handlung sind die Lehren Fjölswinns fast alle bedeutungslos.

Genzmer


1.
Vorm Wall sah er
einen Wandrer nahen
durch des Riesenvolks Reich

Fjölswinn:
Feuchte Wege
zieh wieder von hinnen!
Nicht läßt man dich Elenden ein.

2 Swipdag:
Welch ein Unhold ist das,
der hier außen steht
und ums feindliche Feuer schweift?

Fjölswinn:
Was suchst du?
Auf welcher Suche bist du?
Was willst du Heilloser hier?

3 Swipdag:
Welch ein Unhold ist das,
der hier außen steht
und dem Fremdling
Empfang versagt?

Fjölswinn:
Ehrendes Wort
hat man dir immer verweigert;
von hinnen heb dich heim!

4.
Fjölswinn heiß ich,
ich bin erfahrnes Sinns,
doch bin ich Karg mit Kost;
nicht erhältst du Einlaß
zum Innern des Hofs:
zieh,Wolf,deines Wegs!

5 Swipdag:
Zur Augenweide
zieht's immer den Liebenden,
dort,wo schönes er schaut;
es glänzen die Zähne,
dünkt mich um goldne Säle:
hier fänd ich Zufriedenheit.

6 Fjölswinn:
Sag mir,Gesell,
wessen Sohn du bist,
von welchen Eltern du abstammst!

Swipdag
Windkald heiß ich,
Warkald hieß mein Vater,
dessen Vater Fjölkald war.

7 Swipdag:
Sag mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
wer wohnt hier
und waltet der Herrschaft,
des Guts und der Glanzhalle?

8 Fjölswinn:
Menglöd heißt sie,
die Mutter gebar sie
dem Sohne Swafrthorins:
sie wohnt hier
und waltet der Herrschaft
des Guts und der Glanzhalle.

9 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
wie heisst das Gatter -
bei den Göttern sah man
nie schlimmere Schutzwehr?

10 Fjölswinn:
Thrymgjöll heißt es,
dieses Tor machten
drei Söhne Solblindis;
eine feste Fessel
wird es jedem Fremden,
der's aus dem Rahmen rückt.

11 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
wie heißt die Mauer -
kein Mensch sah je
eine schlimmere Schutzwehr?

12 Fjölswinn:
Gastropnir heißt sie:
aus den Glieder Leirbrimirs
hab ich die Mauer gemacht;
so hab ich sie gestützt,
daß sie stehen soll
bis zum Weltenende wohl.

12 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
wie heißt der Baum,
der da breitet über
die Erde sein Geäst?

14 Fjölswinn:
Mimameid heißt er,
kein Mensch aber weiß,
aus welcher Wurzel er wächst;
niemand kennt,
was ihn niederlegt:
nicht fällt ihn Brand noch Beil.

15 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
was wird aus der Frucht
des gewaltigen Baumes,
den Brand noch Beil nicht fällt?

16 Fjölswinn:
Seine Frucht soll man
zum Feuer bringen
für fieberkranke Fraun:
austreiben soll sie,
was innen sitzt;
das vemag sie beim Menschenvolk.

17 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
wie heißt der Hahn,
der im hohen Baum sitzt,
ganz glänzt er von Gold?

18 Fjölswinn:
Widofnir heißt er,
der im Wipfel sitzt,
leuchtend durch die Luft;
Surt und Simmara
quält mit einer Sorge
gar heftig der Hahn.

19 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
wie heißen die Hunde,
die hungrig laufen
vor dem Gehöft umher?

20 Fjölswinn:
Gifr heißt einer,
Geri der andre,
wenn du's wissen willst,
nimmermüde Wächter,
sie wachen hier,
bis die Götter vergehn.

21 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
kommt von den Menschen
denn keiner hinein,
wenn die scharfen im Schlaf liegen?

22 Fjölswinn:
Ewige Schlafwechsel
ward beschieden den beiden,
seit die Wacht ihnen ward:
der eine schläft nachts,
der andre am Tag;
nichts hilt's,kommt man hin.

23 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
gibt's keinen Bissen,
den man ihnen bringen muss,
wenn sie essen,einzuschlüpfen.

24 Fjölswinn:
In Widofnirs Flügeln
ist dieser Fraß enthalten,
wenn du's wissen willst:
das sind die beiden Bissen,
die man ihnen bringen muss,
wenn sie essen,einzuschlüpfen.

25 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
gibt's keine Waffe,
die den Widofnir
zur Hel hinbringen kann?

26 Fjölswinn:
Läwatein heisst sie:
sie schuf Lopt durch Zauber
an des Totenreichs Tor;
im eisernen Schrein,
den neun Schlösser sichern,
birgt Sinmara sie.

27 Swipdag:
Sage mir dies, Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
kehrt der heim,
der hinzieht nach ihr
und die Waffe gewinnen will?

28 Flölswinn:
Heim kehrt der,
der hinzieht nach ihr
und die Waffe gewinnen will,
schenkt er das,
was man schwer erlangt,
der Göttin der Glanzhalle.

29 Swipdag:
Sage mir dies, Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
ist die herrliche Gabe
zu haben für Menschen,
die die Fahle erfreut?

30 Fjölswinn:
Die lichte Sichel,
die im Leib sitzt Widofnirs,
zur Truhe du tragen musst,
sie der Riesin zu reichen,
daß sie bereit sich erklärt,
dir zu leihen Läwatein.

31 Swipdag
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
wie heisst die Halle,
die rings umhüllt
die verwunschene Waberlohe?

32 Fjölswinn:
Lyr heißt sie,
doch lange wird sie
bebend auf Bergeshöh;
von dem Reichtumshaus
wird Gerücht nur kommen
ewig zumm Erdenvollk.

33 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
wasich dich fragen werde
und ich wissen will:
welcher Gott hat,
was durchs Gatter ich sehe,
im Innern aufgebaut?

34 Fjölswinn:
Uni und Iri,
Ori und Bari,
War und Wegdrasil,
Darri und Uri,
Delling,Atward,
Lidskjalf und Loki auch.

35 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
wie heißt der Berg,
auf dessen Höh ich die Maid,
die herrliche,hausen sah?

36 Fjölswinn:
Lyfjaberg heisst er.
der lange Trost Versehrten
und Siechen bringt
gesund wird die Frau,
war sie gefährlich auch
erkrankt,die ihn erklimmt.

37 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn.
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
wie heissen die Mädchen.
die zu Menglöds Füßen,
gesellt zusammen sitzen?

38 Fjölswinn:
Hlif heisst eine,
die andere Hlifthrasa,
die dritte Thjodwarta,
Björt und Bleik,
Blid und Frid,
Eir und Aurboda.

39 Swipdag:.
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
helfen sie allen,
die ihnen Opfer bringen,
wenn er dessen bedarf?

40 Fjölswinn:
Allen helfen sie,
die ihnen Opfer bringen
am urheiligen Opferplatz:
nicht wird so mächtig die Not
für die Menschensöhne;
sie befreien sie aus der Gefahr.

41 Swipdag:
Sage mir dies,Fjölswinn,
was ich dich fragen werde
und ich wissen will:
gibt's keinen Mann,
der in Menglöds wonnigen
Armen ausruhn darf?

42 Fjölswinn:.
Keinen Mann gibt's,
der in Menglöds wonnigen
Armen ausruhn darf,
außer Swipdag allein:
ihm soll die sonnige Maid
zur Gattin gegeben werden.

43 Swipdag:
Stoß das Tor auf!
Die Tür gib frei!
Hier kannst du Swipdag sehn.
Flugs nun geh,zu fragen, ob Menglöd
nach meiner Liebe verlangt!

44 Fjölswinn:
Höre, Menglöd:
ein Mann ist gekomen;
geh zu grüßen den Gast!
Die Hunde wedeln,
das Haus tat sich auf:
mich dünkt, daß es Swipdag sei.

45 Menglöd
Hungrige Raben
sollen am hohen Galgen
dir die Augen aushacken,
lügst du das,
daß den langen Weg
Swipdag zum Saale kam.

46:
Woher des Wegs?
Woher bist gewandert du?
Wie heißt man dich daheim?
Namen und Sippe
soll ich nehmen zum Zeichen,
ob ich als Gattin gegeben dir.

47 Swipdag:
Swipdag heiß ich,
Solbjart hieß mein Vater,
mich trieb's den windkalten Weg;
das Wort der Urd
überwindet keiner,
beschied's ihm schwerer auch.

48 Menglöd:
Froh sei gegrüßt!
Erfüllt ist nun mein Wnsch:
komm und küß mich!
Des Ersehnten Anblick
muß die Sorge bannen dem,
der nach Liebe verlangt.

49:
Lange saß ich
auf dem Lyfjaberg,
harrte dein Tag für Tag;
wes ich gewartet,
das ward nun erfüllt,
da du, Held, kamst zur Halle mein.

50:
Lang hatt ich Sehnsucht
nach der Liebe dein
wie du nach der Minne mein;
wahr nun wird's,
daß wir weilen sollen
immerdar vereint.

Anmerkungen:
1. Fjölswinn, der riesische Hüter der Jungfrau, >der Vielweise< genannt im Blick auf seine folgenden Antworten. 4 (6). Wolf, der Geächtete, Ausgestossene. 6 (4-6) Die drei Namen bedeuten Windkalt, Lenzkalt, Vielkalt. 8. Menglöd >die Halsbandfrohe<. 13f. Zu der Märchenburg gehört eine Eibe oder dergleichen, die unser Mythenkenner nach der Weltesche zeichnet. Mimameid ist >Baum des Riesen Mimir<. 18 (4). Surt kennen wir sonst als Feuerriesen; er und die Riesin Sinmara (die wieder in 26 - 30 auftaucht) sind von der bösen Partei: sie möchten in das Schloß hinein; der Hahn hindert sie daran.20. Gifr >der Gefräßige<, Geri >der Gierige<. 23- 30 Diese Bedingungen sind eine Schlange, die sich in den Schwanz beisst: den Hahn tötet man nur mit einer bestimmten Waffe, und um die zu erlangen, muß man den Hahn getötet haben. 26. Lopt, ein Name Lokis. 28 (6). Eine Umschreibung für > Frau <. 34. Elf Zwerge als kunstreiche Handwerker, und Loki füllt das Dutzend. 30. Lyfjaberg > Fels der Heilmittel<.

Magiccircle
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 93
Anmeldedatum : 29.05.11
Alter : 45
Ort : Offenburg

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten