15. Das Hyndlalied aus der Edda von Felix Genzmer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

15. Das Hyndlalied aus der Edda von Felix Genzmer

Beitrag  Magiccircle am Do Aug 16, 2012 8:08 pm

Ein nordisches Gegenstück zu dem alten englischen Heldenkatalog, ein halbes Jahrtausend jünger und an Sagengehalt sehr viel ärmer! Von den 70 Namen weisen die meisten auf den isländischen Wikingroman des 12., 13. Jahrhunderts. Dazwischen kommen die alten Größen der dänischen, fränkischen, gotischen Heroendichtung, z. T. in Stammbäume jüngerer Erfindung hereingezogen.
Der mythische Rahmen mit seinen lebhaften Wechselreden gibt dem Liede den dichterischen Wert. Die Göttin Freyja weckt eine höhlenbewohnende Riesin auf - man denkt an die Riesinnen in Nr. 4 und 47 -, damit sie die Stammtafeln herzähle, die der Schützling der Freyja kennen muß, um seinen Erbstreit zu führen. Hier begegnet viel Dunkles und mit den altmythischen Vorstellungen schwer Vereinbares. Durch ihren weihevollen Ton heben sich ab Str. 2 und 3, die, in Anrede umgesetzt, ein frommes heidnisches Gebet an den gabenreichen Odin bilden

Heusler

1 Freyja:
Wache nun,Maid!
Wache,Freundin,
Schwester Hyndla,
die in der Höhle wohnt!
Nacht ist's der Nächte:
nun laß uns reiten
zum heiligen Weihtum
nach Walhall hin!

2.
Laß Heervater
um Huld uns bitten!
Er vergibt und gibt
Gold den Seinen:
Hermod gab er
Helm und Brünne,
schenkte Sigmund
ein Schwert zu eigen.

3.
Gibt Sieg den Söhnen,
Besitz den Schnellen,
Rat und Rede,
Recken vielen,
Fahrtwind den Degen,
Dichtkunst Skalden,
gibt Mannesmut
manchem Helden.

4.
Thor will ich opfern,
treu will ich bitten,
daß immer hold er
Hyndla sei;
ob feind er auch
den Frauen der Riesen.

5,
Hol deinen Wolf her
aus dem Stall,
eilen laß ihn
mit dem Eber mein!

Hyndla:
Träg ist dein Eber
auf dem Asenweg;
ungern drück ich
mein edles Roß.

6.
Voll Falschheit,Freyja,
forschst du bei mir:
dein Auge schaut
also auf mich,
als weilte bei dir
auf dem Walpfade
der junge Ottar,
Innsteins Sohn.

7 Freyja:
Töricht bist du,
du träumst wohl gar,
wähnst du Ottar
auf dem Walpfade,
da Hildeswin,
den behend mir schufen,
mit Borsten von Gold,
die beiden Zwerge,
Nabbi undd Dain,
durch die Nacht erglänzt.

8:
Sagen wir's im Sattel!
Sitzen laß uns
und von der Fürsten
Vorfahrn sprechen,
jener Edeln,
die von Asen stammen!

9:
Gewettet haben
um welsches Erz
der junge Ottar
und Angantyr,
helfen muß ich,
daß der junge Held
seiner Ahnen
Erbteil habe.

10:
Er stellte das Weihtum
aus Stein mir auf,
dem Glase gleich
glänzt nun der Stein;
er rötet ihn frisch
mit Rinderblut:
Ottar ehrte
die Asinnen stets.

11:
Zähl auf die alten
Ahnenreihen
und melde mir
der Männer Sippen!
Was stammt von Freien,
was stammt von Fürsten,
erlesne Männer
in Midgards Reich?

12 Hyndla:
Abstammst,Ottar.
von Innstein du,
Innstein aber,
von Alf dem greisen,
Alf von Ulf,
Ulf von Säfari,
Säfari selbst
von Siwan dem roten.

13:
Deines Vaters Mutter,
mein ich,war Hledys,
die Priesterin,
prangend im Schmuck.
Ihr Vater war Frodi,
Frjaut die Mutter;
zu den Großen zählte
der ganze Stamm.

14: Ihre Mutter hieß,
Hildigunn,
Swafas Tochter
und Säkonungs:
allen Ahnen dein,
Ottar,du Tor!
Wert ist's zu wissen.
Willst du noch mehr?

15:
Ihr Gatte hieß Ketil,
der Klypp Erbe,
der Muttervater
der Mutter dein.
Früher lebten
Frodi und Kari;
noch eher war
Alf geboren.

16:
Nanni nenn ich,
Nökkwis Tochter,
in deines Vaters Haus
reite ihr Sohn.
Alt ist der Stamm,
noch andre sag ich,
alles Ahnen dein,
Ottar,du Tor.

17:
Isolf und Asolf,
Ölmods Söhne,
und Skurhildens,
Skekkils Tochter -
rechnen mußt du
der Recken viel,
alles Ahnen dein,
Ottar du Tor.

18:
Was stammt von den Skjöldungen,
was stammt von den Skilfingen,
was von den Ödlingen,
was von den Ylfingen?
Was stammt von Freien,
was stammt von Fürsten,
erlesne Männer
in Midgards Reich?

19:
Ali war einst
der edelste Held,
Halfdan vor ihm
der hehrste Skjöldung.
Der Kühnen Kriege
kannte die Welt,
zu des Himmels Wolken
hob sich sein Ruhm.

20:
Mit kaltem Schwert
schlug er Sigtrygg.
Im Bund mit Eymund,
den ersten Helden;
Almweig gewann er,
die edelste Frau
mit ihr zeugt er
achtzehn Kinder.

21:
Daher sind die Skjöldunge,
daher sind die Skilfinge,
daher die Ödlinge,
daher die Ynglinge,
daher die Freien,
daher die Fürsten,
erlesne Männer
in Midgards Reich.

22:
Dags Frau war Thora,
der Tapfern Mutter;
von ihnen stammen
die ersten Kämpen:
Fradmar und Gyrd,
die Freki beide,
Ann und Jösurmar,
Alf der greise.

23:
Beide kenn ich,
Brodd und Helgi,
sie waren am Hof
Hrolfs des alten,
Gunnar Wand
und Grimm Pflugschmied,
Thorir Eisenschild,
Ulf der Gähner.

24:
(Heirward,Hjörward
Hrani,Angantyr,)
Bui und Brami,
die beiden Haddinge,
Tyrfing,Reifnir,
Tind und Barri.

25:
Östlich zu Bolm
geboren waren
Arngrims Söhne
und Eyfuras;
Berserkersturm
brach verheerend
über Flur und Flut,
wie Feuersbrunst.

26:
Haki war Hwednas
herrlichster Sohn,
doch Hjörward war
Hwednas Vater.

27:
. . .
die jungen Erben
Jörmunreks,
des Eidams Sigurd -
sacht auf mein Wort! -,
des grimmen Fürsten,
der Fafnir schlug.

28:
Der wackre war
Wölsung entstammt,
Hjördis stammte
von Hraudunng ab,
doch Eylimi
von den Ödlingen.

29:
Gunnar und Högni,
Gjukis Erben,
und Gudrun auch,
Gunnars Schwester;
nicht war Guthorm
aus Gjukis Stamm,
obwohl beider
Bruder er war.

30:
Harald Kampfzahn,
Hröriks Erbe,
des Armringschleudrers,
war Auds Sprößling,
Aud die kluge,
Iwars Tochter,
doch Radbard
war Randwers Vater;
das waren Edle,
den Asen geweiht..

31 Freyja:
Gib meinem Eber
das Minnebier,
daß er wohl bewahrt
die Worte all
deiner Rede
am dritten Morgen,
wenn mit Angantyr
er die Ahnen zählt.

32 Hyndla:
Wende dich weg!
Ich will schlafen;
wenig gutes
gewinnst du von mir.
Du treibst dich nächtlich,
Traute umher,
wie die brünstige Geiß
mit Böcken rennt.

33:
Od liefst du nach,
ewig lüstern;
dir unters Kleid
krochen noch mehr.

34 Freyja:
Mit Feuer bann ich
die Felsriesin,
daß du nimmer heil
von hinnen kommst.

35 Hyndla:
Seh Feuer brennen,
die Flur in Glut:
nach Lebenslösung
verlangt jeder:
so biet ich Ottar
das Bier denn dar -
mit Gift gemischt,
zu grimmem Lohn.

36 Freyja:
Wirkungslos soll
die Verwünschung sein,
rätst auch Böses
du Riesenweib:
trefflichen Trank
trinken soll er.
Mögen alle Asen
Ottar beistehn!

Anmerkungen:
5 (Cool: der Wolf, Wölfe galten als Reittiere der Riesinnen. Freyja reitet den Eber, den Str. 7 als Schmiedewerk von Zwergen faßt. Zugleich soll er Freyjas Schützling zauberisch einkörpern. (Str. 6 f. 31). 6 (4): Auf dem Pfad zur Walhall (1(Cool): Der Name Ottar begegnet in Sage und Geschichte; über diesen Ottar ist sonst nichts bekannt. 10 (3-4): Der Opferstein ist von den Bränden verglast. 18-30: Diese Reihe ist in mehreren Stücken in das Lied eingeschoben. Ihre Namen hat man wohl nicht von Haus aus zu Ottars Ahnen gerechnet. Zu den Skjöldungen, der altdänischen Hauptdynastie (Nr. 52), gehören Ali und Halfdan in 19, auch die Könige von 30 fallen in den Dänenkreis, nordische Gestalten gr. T. jüngerer Schicht stehn in 22-26; südgermanische Fürsten kommen in 27-29. 27 (1,2): Der Gotenkönig Jörmunrek (Ermerich) hat nach der Thidrekssaga mehrere Söhne, aber keiner wird Stammhalter, das Geschlecht stirbt mit dem Vater aus. Vgl. Nr. 35. 28 (3-6): Diese vier Namen sind nordische Zutat zu den Wölsungen; s. Nr. 41. 30:Der Däne Harald Kampfzahn erscheint in einer großartigen Dichtung als Odinsheld; auf ihn besonders geht Z. 9. 10: Radbard ist der zweite Gatte der Aud, Randwer also Haralds Halbbruder. 31 (2): Einnerungsbier. 35f.: Um sich von dem jählings hergezauberten Feuer loszukaufen, willigt Hyndla ein, das Erinnerungsbier zu reichen, aber - es soll ein Gifttrank sein! Freyja tut den Gegenwunsch, daß es als trefflicher Trunk wirke.

Magiccircle
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 93
Anmeldedatum : 29.05.11
Alter : 45
Ort : Offenburg

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten